0:8 Kantersieg der 1. Mannschaft im Auswärtsspiel gegen den SV Allner Bödingen

SV Allner-Bödingen – TuS Herchen 0:8 (0:4)

Tore: 1:0, 2:0, 6:0 Frederik Grabhorn (29.; 38.; 53.), 3:0, 7:0, 8:0 Christopher Land (43.; 61.; 88.), 4:0, 5:0 Patrick Andree (45.+1.; 51.)

Der TuS Herchen kann im fünften Spiel weiterhin ohne Niederlage bleiben, während der SV Allner-Bödingen sich weiterhin im Tabellenkeller festsetzt. TuS-Trainer Achim Assfalg musste aufgrund der Ausfälle von Stamminnenverteidiger Stephan Herdtle und Mittelfeldspieler Jonathan Hamm wieder umbauen. So rückten Marcel Kröll, Mirko Aberfeld, beide nach überstandener Verletzung, und Sebastian Knöbel in die Startformation der Herchener.

Zu Beginn der Partie bei Flutlicht in Lauthausen konnten beide Mannschaften das Spiel offen gestalten. Der TuS war spielerisch besser, während der Gastgeber auf die blitzschnelle Offensive setzte. So war das Chancenverhältnis in den ersten 30 Minuten ausgeglichen. In der 29. Spielminute hatte Patrick Andree im Mittelfeld mit einem Freistoß einen Geistesblitz und führte schnell auf Frederik Grabhorn aus. Dieser nahm sich aus 30 Metern ein Herz und zimmerte den Ball am Allner-Bödinger Torhüter vorbei zur 1:0-Führung ins Tor (29.). Allner-Bödingen blieb weiterhin gefährlich, der TuS Herchen erspielte sich mit Übersicht weitere Chancen. Zum Leitwesen des Gastgebers wurden die Schwarz-Weißen brutal effizient. Nach einem Freistoß in der eigenen Hälfte, machte Fabian Heiderich die Partie schnell und setzte Patrick Andree in Szene, der den Ball auf Frederik Grabhorn durchsteckte. Im Strafraum angekommen konnte Frederik Grabhorn die Ballstaffete zum 2:0 abschließen (38.). Der SV Allner-Bödingen konnte sich in der nachfolgenden Szene gefährlich zeigen. Ein Schuss aus 10 Metern rettete Fabian Müller auf der Linie. Mit dem öffnenden Ball auf Patrick Andree schaltete der Gast schnell um. Die Spielkombination über Frederik Grabhorn schloss Christopher Land mit dem dritten Treffer ab (43.). Mit dem Pausenpfiff war es Patrick Andree selber, der sich nach kurz ausgeführter Ecke gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und zum 4:0 ins kurze Eck einnetzte (45.+1.).

Der TuS Herchen nutzte nach der Pause die klare Führung und konnte den Vorsprung weiter ausbauen. Fabian Heiderich initiierte mit einem Diagonalball auf Christopher Land das nächste Tor. Christopher Land legte auf den besser postierten Patrick Andree quer, der den Ball ins leere Tor einschieben konnte (51.). Nach dem Anstoß des Gastgebers gewann der gut aufgelegte Außenverteidiger Marco Janßen den Ball und schickte Frederik Grabhorn in die Spitze. Dieser trickste einen Abwehrmann und den Torhüter aus und schob zum sechsten Treffer in das leere Tor ein (53.). Nach den ersten Wechseln war es Kapitän Christopher Land, der auf Vorarbeit von Patrick Andree, das nächste Tor beisteuerte (61.). Im Folgenden spielte der TuS Herchen ruhig weiter, während der SV Allner-Bödingen aggressiver in die Zweikämpfe ging. Trotz der unnötigen Härte des Gastgeber beim Spielstand von 0:7, erarbeitete sich der Gast beste Chance, die nicht genutzt wurden (70./78.). Den krönenden Abschluss setzte Christopher Land kurz vor Schluss. Nach guter Zweikampfführung und Ballgewinn tief in der gegnerischen Hälfte, legte Fabian Heiderich den Ball auf Christopher Land ab, der ins lange Eck zum 8:0 traf (88.).

Der TuS Herchen fuhr im fünften Saisonspiel gegen den SV Allner-Bödingen bereits den vierten Sieg ein. Der Gast zeigte ein konzentriertes, starkes Spiel und blieb in jeder Situation die spielbestimmende Mannschaft gegen einen guten Gegner, der sich durch eine schnelle Offensivabteilung auszeichnete. Die Abwehr des TuS Herchen war in diesem Flutlichtspiel jedoch eine Nummer zu stark und legte den Grundstein, den die starke Offensive um Kapitän Christopher Land in einen, auch in der Höhe, verdienten Sieg umwandelte.

Als Tabellenführer reist der TuS Herchen kommenden Sonntag nach Rosbach zur Partie gegen die Zweitvertretung der Spielvereinigung. Anstoß ist um 13.00 Uhr. (rl)

Es spielten: Mirko Aberfeld – Fabian Müller, Marcel Kröll (67. Kevin Seewald), Tobias Engels, Marco Janßen – Christopher Land, Mesut Arslan, Fabian Heiderich, Sebastian Knöbel (58. Frederik Fraek) – Frederick Grabhorn (53. Maximilian Kamp), Patrick Andree


Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere