TuS Herchen erzielt zweite Meisterschaft innerhalb von zwei Jahren

Meisterfeier und Rückblick

Nach dem Erfolg 2015 und einem anschließenden Jahr der Ernüchterung im Kreisoberhaus, hat der TuS Herchen eine starke Saison 2016/17 gespielt. Trainer Achim Assfalg konnte aus der Mannschaft das Maximum herausholen und hielt die Mannschaft somit praktisch die komplette Saison auf dem Spitzenplatz. Trotz teilweise zahlreicher Ausfälle funktionierte die Mannschaft als ein Kollektiv und konnte jeden Ausfall kompensieren. Mit lediglich zwei Unentschieden mutierte der Sportpark Haus Tannenhof zur Festung. Diese Heimerfolge sowie die starke Auswärtsbilanz legten den Grundstein für den Aufstieg und die Meisterschaft mit 25 Siegen, 3 Unentschieden und nur 2 Niederlagen.

Der Spruch „Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive jedoch Meisterschaften“ spiegelt ebenfalls diese Saison wider. Nur 30 Gegentore, also im Schnitt 1 Tor pro Spiel, zeigt die starke Leistung der Mannschaft. In den vorderen Reihen glänzten Yannik Andree als interner Torschützenkönig (20 Tore) und Frederik Grabhorn als Top-Vorlagengeber (16 Torvorlagen).

Die Leistung der Mannschaft ist umso höher zu bewerten, wenn man die Historie der einzelnen Spieler betrachtet. So setzt sich der Großteil der Spieler aus ehemaligen Jugendspielern zusammen, die dem Verein in guten wie in schlechten Zeiten die Stange gehalten haben und seit mehr als 20 Jahren auf dem Herchener Grün gegen den Ball treten. Dies macht den Vorstand besonders stolz. „Unsere Herchener Jungs identifizieren sich mit dem Verein und  haben die Meisterschaft und den Aufstieg souverän eingefahren“, sagte der Abteilungsleiter in seiner Ansprache zum Saisonabschluss im Herchener Sportpark Haus Tannenhof. Die zahlreich erschienenen Helfer, Fans, Gönner, Sponsoren, die Mannschaft sowie die sportliche Leitung stimmten mit ein und machten die Veranstaltung nach dem letzten Spieltag zu einer gelungenen Meisterschaftssause.

Achim Assfalg gibt Traineramt frei – Nachfolger Torsten Graß steht bereit

 „Ich werde zum Saisonende aufhören.“ Ein Satz den alle Spieler der Mannschaft und der Vorstand in der laufenden Rückrunde vom Trainer leider zur Kenntnis nehmen mussten.

Achim Assfalg begründete in intensiven Gesprächen mit dem Vorstand den Rückzug aus dem Fußballgeschäft mit seiner derzeitigen beruflichen und privaten Situation, die ihn zeitlich nicht in die Lage versetzen, dass Amt weiterhin mit seiner sportlichen Vorstellung und Anspruch ausfüllen zu können. Der Vorstand möchte sich an dieser Stelle für den sportlichen Einsatz und die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Verein bedanken und wünscht Achim Assfalg alles Gute für seine private und berufliche Zukunft.

Die Nachfolge ist bereits für die neue Saison in der Kreisliga A geregelt. Torsten Graß tritt das Amt von Achim Assfalg an. Der Coach stellte sein Können in den Kreisoberhäusern Sieg und Berg bei den Vereinen TuS Schladern, SV Schönenbach, Spvgg. Hurst/Rosbach und dem TSV Dreisel bereits unter Beweis und freut sich auf die neue Aufgabe. „Mit einer Mischung aus jüngeren und älteren Spielern zu Arbeiten wird mir Spaß machen und ich möchte die Mannschaft mit meinen Erfahrungen weiter bringen.“, sagte Graß, der die letzten Spiele der Mannschaft in der Kreisliga B bereits verfolgte. Der ehemalige Spieler vom FC Germania Dattenfeld sehnt nun den Start der Vorbereitung herbei, um sich ein Bild von der Mannschaft zu machen. In der kommenden Saison ist das Ziel mit der Mannschaft die Klasse zu halten. Der Herchener Vorstand ist sich sicher, mit Torsten Graß einen ausgezeichneten Fachmann und den bestmöglichen Nachfolger für Achim Assfalg gefunden zu haben und freut sich auf die kommende Saison im Kreisoberhaus.


One comment to this article

  1. Uwe Hankwitz

    on 28. Juni 2017 at 20:35 - Antworten

    Hallo, ich wünsche der Mannschaft mit dem neuen Trainer Torsten Graß für die kommende Saison alles erdenklich Gute und vorallem viele Punkte für den Klassenerhalt ! Ihr schafft das !

Schreibe einen Kommentar