Unentschieden der ersten Mannschaft mit fadem Beigeschmack

TuS Herchen – TuS Birk  2:2 (0:0)

Tore: 0:1 (50.), 1:1 Patrick Andree (55.), 2:1 Frederik Grabhorn (78.), 2:2 (90.)
Am vergangenen Sonntag empfing der TuS Herchen den TuS Birk im Sportpark Haus Tannenhof. Gegenüber dem klaren 5:1-Sieg in der Vorwoche musste Achim Assfalg auf zwei Positionen verletzungsbedingt umgestellen. So rückte Frederik Fraek für den angeschlagenen Tobias Engels in die erste Elf, Christopher Land begann für Sebastian Knöbel.
Bei strömenden Regen zu Beginn war sofort klar, dass die Partie heute über den Kampf entschieden wird. In den ersten Minuten kamen kaum klare Chancen zustande und das Spiel war geprägt von vielen Zweikämpfen. Nach einem Trikotwechsel fanden die Schwarz-Weißen dann besser in die Partie. In dieser Phase konnten sich Christopher Land und Fabian Müller mehrmals über die rechte Seite durchsetzen, doch fanden in der Mitte keinen Abnehmer oder der Gegner stoppte vorher den Ball. Patrick Andree vergab dann die größte Chance als er freistehend verzog. Der TuS Birk war durch ihre schnellen Außenspieler bei Kontern immer wieder gefährlich, konnte aber auch hieraus kein Kapital schlagen. Kurz vor der Pause hatte Mesut Arslan dann die Führung auf dem Fuß, als er nach einer zu kurzen Kopfballabwehr aus 18 m den Ball knapp über den Kasten setzte. Häufig versuchte die Elf aus dem Siegtal in guter Schussposition den Ball nochmal zu spielen, anstatt den Abschluss zu suchen.  Nachdem sich der gegnerische Torwart bei einem Abstoß verletzt hatte, nutzte der Schiri die Gelegenheit und pfiff zur Pause. An dieser Stelle gute Besserung.
Der TuS Herchen bestimmte zwar das Spiel, lud den Gegner aber immer wieder durch Fehlpässe im Aufbau zu Torchancen ein. So auch in der 50. Minute. Nach klugem Pass in die Schnittstelle konnte Marco Janßen die Flanke nicht mehr rechtzeitig verhindern. Der Stürmer am zweiten Pfosten nutzte die Chance und musste nur noch einköpfen. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nur 5 Minuten später war es wieder Christopher Land, der sich auf rechts durchsetzte und den Ball mustergültig in die Mitte passte. Hier hielt Patrick Andree nur noch den rechten Fuß hin, um den Ball über die Linie zu drücken. Die letzten 20 Minuten waren dann viel Stückwerk sowie Mittelfeldgeplänkel, wobei keines der beiden Teams große Chancen heraus spielen konnte. Birk war immer wieder nach Standards gefährlich, die vom TuS Herchen wieder zu oft unnötig verursacht wurden. In der 80. Minute hatte Kevin Seewald dann die größte Chance zur Führung in Durchgang zwei. Nach feinem Pass von Marcel Kröll überlief er seinen Gegenspieler, konnte aber den Ball nicht mehr vor dem herausstürmenden Torwart erreichen. Als sich alle mit dem 1:1 abgefunden hatten, wurde es in der Schlussphase des Spiels noch einmal turbulent. Der heute agile Frederik Grabhorn konnte nach einem unwiderstehlichen Sololauf mit Beinschuss den Ball am Torwart vorbeischieben und den TuS Herchen in Führung bringen. Nach einer unschönen Szene am Spielfeldrand bei der Frederik Fraek beim Abschirmen eines Balles mit dem Kopf gegen die Ricke getackelt wurde, kochten die Emotionen der Zuschauer nocheinmal hoch. Der gegnerische Spieler sah hierfür zu recht die rote Karte. Doch zu 3 Punkten für den Gastgeber sollte es am Ende in der aufgehitzten Stimmung nicht reichen. Mit der letzten Aktion war ein Birker, nach einem Freistoß am Sechzehnmeterraum, am zweiten Pfosten frei und köpfte den Ball ins Netz.
So war es am Ende nur ein Punkt mit dem man dennoch die Tabellenführung übernehmen konnte. Nächste Woche beim Auswärtsspiel muss allerdings wieder eine deutliche Leistungssteigerung her, um den Platz an der Sonne zu verteidigen. Hier geht es zum FSV Neunkirchen-Seelscheid II (Anstoß: 13:00 Uhr).
Maximilian Kunz – Fabian Müller, Stephan Herdtle, Marco Janßen, Frederik Fraek – Christopher Land, Marcel Kröll, Mesut Arslan, Fabian Heiderich – Frederik Grabhorn, Patrick Andree (56. Kevin Seewald)

Schreibe einen Kommentar