FC Inter Troisdorf – TuS Herchen 1:8 (1:4)

Bericht von Robert Ludwigs

FC Inter Troisdorf – TuS Herchen 1:8 (1:4)

Tore: 0:1 Marcel Kröll (13.), 1:1 (15.), 1:2 Mesut Arslan (30.), 1:3 Patrick Andree (35.), 1:4 Marcel Kröll (45.), 1:5 Patrick Andree (62.), 1:6 Johannes Lock (74.), 1:7 Frederik Grabhorn (82.), 1:8 Johannes Lock (83.)

Nach der deutlichen Niederlage am letzten Spieltag war der TuS Herchen an diesem Sonntag in Troisdorf beim Tabellenletzten gefordert. Beim FC Inter Troisdorf warf der Trainer unter Woche das Handtuch und wurde ersetzt, so dass die Mannschaft eventuell den Schwung eines neuen Coaches mitnehmen konnte.

So kreeirte der Gastgeber auch die erste ernsthafte Chance des Spiels. Nach einer Ecke ging der Kopfball des Stürmers vom FC Inter Troisdorf knapp über das Tor (5.). Dann konnte der Aufsteiger mit seiner ersten Chance das 1:0 markieren (13.). Marcel Kaptein lupfte den Ball über die Troisdorfer Abwehrkette und erreichte Johannes Lock, der den Ball im Strafraum quer auf Marcel Kröll legte. Dieser schob den Ball in das leere Tor ein. Der Ausgleich fiel im Gegenzug. Ein Troisdorfer Mittelfeldmann konnte sich mit dem Ball durchsetzen und schoss aufs Tor, doch Torhüter Maximilian Kunz parierte stark. Den freien Ball erreichte ein Troisdorfer Stürmer zuerst und erzielte das 1:1 (15.). Ab diesem Zeitpunkt übernahm der TuS Herchen die Spielkontrolle und konnte sich Chancen durch Mesut Arslan (19./27.), Patrick Andree (21.) und Marcel Kröll (26.) erarbeiten. In der Defensive war der TuS Herchen jedoch gegen die schwache Troisdorfer Offensive in einigen Szenen sichtlich überfordert. Nach einer halben Stunde war es Torjäger Mesut Arslan, der nach Vorabreit von Patrick Andree zum 2:1 traf (30.). Nur fünf Minuten später war es dann Patrick Andree selber, der von Kevin Seewald nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld heraus, den Ball am Torhüter vorbeischieben konnte (35.).Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Marcel Kröll. Er konnte einen Abpraller des Torhüters, dem ein Distanzschuss von Mehmet Karakas vorangegangen war, zur Vorentscheidung nutzen (45.).

Nach der Pause veränderte sich das Bild des Spiels kaum. Der FC Inter Troisdorf konnte mit seiner Offensiveabteilung Nadelstiche setzen, die kläglich vergeben wurden, der TuS spielte das Spiel bei saunaähnlichen Temperaturen runter. Nach einer guten Stunde konnte Patrick Andree seinen zweiten Treffer in diesem Spiel machen. Nach einem Freistoß des eingewechselten Marco Janßen von außen stand Patrick Andree im Fünfmeterraum vor dem Troisdorfer Keeper und verlängerte den Ball ins Tor (62.). Der ebenfalls eingewechselte Frederik Grabhorn konnte dann, nach Anspiel von Marco Janßen, einen Schuss aufs Tor anbringen, den der Torhüter durch die Beine gegen den Pfosten flutschen ließ (72.). Dann erzielte Johannes Lock das 1:6 (74.). Frederik Grabhorn konnte im Mittelfeld zwei Gegenspieler stehen lassen und schickte Patrick Andree auf die Reise, der den Ball auf den mitgelaufenen Johannes Lock querlegte. In der Schlussphase erzielte der TuS Herchen zwei weitere Tore. Frederik Grabhorn konnte einen Pass von Patrick Andree direkt verwandeln (82.). Nur eine Minute später erkämpfte Robin Höffer den Ball im Mittelfeld und schickte Patrick Andree auf die Reise, der den Ball wieder auf den mitgelaufenen Johannes Lock querlegte. Dieser schob den Ball dann ins leere Tor (83.). Den Schlusspunkt setzte dann Debütand Robin Höffer mit einem gefährlichen, direkten Freistoß von der linken Seite aufs Tor, den der Troisdorfer Torhüter abwehren konnte (89.).

In einer einseitigen Partie gegen einen unterlegenen Gastgeber konnte der TuS Herchen seinen ersten, verdienten Saisonsieg erzielen. Kommende Woche kommen die Badestädter aus Bad Honnef zur Partie der Aufsteiger nach Herchen.

Maximilian Kunz – Nils Giehler, Stephan Herdtle, Kevin Seewald, Kai Isenhardt – Johannes Lock, Mehmet Karakas (66. Robin Höffer), Marcel Kaptein (59. Marco Janßen), Marcel Kröll (46. Frederik Grabhorn) – Patrick Andree, Mesut Arslan


Schreibe einen Kommentar