SpVgg Hurst Rosbach – TuS Herchen 7:1 (2:1)

Verfasst von Jan Alef:

SpVgg Hurst Rosbach – TuS Herchen 7:1 (2:1)
Tore: 1:0 (17.), 2:0 (25.), 2:1 Stephan Herdtle (27.), 3:1 (48.), 4:1 (60.), 5:1 (68.), 6:1 (76.), 7:1 (84.)

Nach einem ordentlichen, aber punktlosen Auftaktspiel gegen Menden, blamiert sich die Erste Mannschaft beim Lokalrivalen aus Rosbach.
Nach der an diesem Wochenende obligatorischen Schweigeminute für den verstorbenen Gerhard Meyer-Vorfelder, begann das erste Lokalderby in der Kreisliga A für den TuS Herchen. Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie, was zu vielen Fehlpässen im Spielaufbau führte. Die erste Chance erspielte sich der Gastgeber, nach einem schlampig gespielten Ball aus der Herchener Abwehr, der abgefangen wurde. Dieser Ball konnte jedoch aus zu spitzen Winkel nicht verwertet werden. Der Schiedsrichter versuchte zu Beginn jegliche Nickligkeiten zu unterbinden. So sahen Marco Janßen (7.) und Kevin Seewald (10) schon in der Anfangsphase die gelbe Karte.
In der 17. Minute kam es dann unglücklich zum ersten Gegentreffer der Partie. Marcel Kapteins Klärungsversuch prallte von Kai Isenhardt direkt zu einem Rosbacher Stürmer. Dessen Schuss konnte noch von Maxi Kunz pariert werden, der Abpraller landete jedoch wiederrum beim Gegner, der sich diese Chance dann nicht entgehen ließ. Das zweite Tor für die Hausherren ließ keine 10 Minuten auf sich warten. Rosbach gewann den Ball im Spielaufbau des Kreisliga A-Neulings und schloss mit einem satten Schuss aus gut 25 Metern sehenswert rechts oben im Herchener Gehäuse ab. Schon zwei Minuten später konnte Stephan Herdtle verkürzen. Nach einem schön vorgetragenen Angriff fiel der Anschlusstreffer zum 2:1. Im weiteren Verlauf der Halbzeit versuchte sich der Gast durchs Mittelfeld zu kombinieren, während der Gegner mit langen Bällen auf die Stürmer operierte.
Ohne Wechsel ging es in die zweite Halbzeit, in der Herchen eiskalt erwischt wurde. In der 48. Minute erzielte Rosbach das 3:1. Von einer Trotzreaktion war in der Folgezeit nichts zu spüren und so konnte Rosbach in der 60. Minute auf 4:1 erhöhen. Den Rest des Spiels ergab sich die Herchener Mannschaft seinem Schicksal und musste drei weitere Treffer, begleitet von Schmährufen des Rosbacher Publikums hinnehmen (68.,76.,84.).
Nach der Schmach von Rosbach, geht es für den TuS Herchen kommende Woche zum FC Inter Troisdorf um Wiedergutmachung. Die Mannschaft aus Troisdorf hat seine beiden Auftaktspiele, wie der TuS Herchen, ebenfalls verloren.

Maximilian Kunz – Max Kamp, Fabian Heiderich (Nils Giehler), Marcel Kaptein, Kai Isenhardt – Johannes Lock (Mehmet Karakas), Kevin Seewald – Marco Janßen, Frederik Grabhorn (Robin Schirmer), Stefan Herdtle – Mesut Arslan


Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere