TuS Herchen 1922 – SC Uckerath II 3:1 (2:1)

TuS Herchen 1922 – SC Uckerath II 3:1 (2:1)
Vor über 100 Zuschauern spielte der TuS Herchen gegen die Reserve des Bezirksligisten, die die letzten drei Spiele nicht verloren hatte, auf dem heimischen Geläuf. Die Siegesserie der Platzherren hingegen lag bei acht Spielen, zehn Spiele wurden sogar nicht mehr verloren.

Das Spiel gestaltete sich so, wie es die Zahlen aussagen. Der Primus konnte zu Beginn die ersten Chancen verzeichnen. So köpfte ein Uckerather Abwehrspieler den Ball an die eigene Latte und Mesut Arslan erzielte ein Abseitstor (2./4.). Anschließend spielte der TuS auf schwer bespielbaren Boden das bessere Spiel, verlor aber häufig in der Vorwärtsbewegung den Ball, sodass sich keine hochkarätigen Chancen ergaben. Der SC Uckerath II hingegen hatte zu viel Respekt vor den Herchenern und kam überhaupt nicht in das Spiel. In der 23. Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst parierte der Uckerather Torwart einen Distanzschuss von Frederik Grabhorn, sowie den Abpraller den Jan Alef verwerten wollte, dann konnte Marco Janßen den eigentlich schon geklärten Ball wiedergewinnen und schoss neben das Tor. Den folgenden Abstoß der Uckerather wurde im Herchener Mittelfeld abgefangen und auf die linke Seite zu Frederik Grabhorn gepasst, der den Ball hoch in die Mitte flankte, wo Mesut Arslan per Kopf das 1:0 erzielte (23.). Das nächste Tor fiel nach einem Foulspiel an der Mittellinie. Stephan Herdtle brachte den ruhenden Ball in den Strafraum, in dem Jan Alef zum 2:0 einköpfen konnte (28.). In der 33. Minute scheiterten Jan Alef und Frederik Grabhorn mit einer Doppelchance an dem Uckerather Torhüter, bevor der Sportclub verkürzen konnte. Der Uckerather Stürmer lauerte einem quer in die Mitte gepassten Ball auf und konnte ihn an Maximilian Kunz vorbei schieben (34.). Das Spiel gestaltete sich nun offener durch den Anschlusstreffer. Vor der Halbzeit traf Mesut Arslan, nach Flanke von Fabian Heiderich, nur den Pfosten (41.). Zur Halbzeit hätte das Spiel, aufgrund der Chancen, bereits entschieden sein müssen. Die Elf aus dem Siegtal holte den Gegner jedoch mit einem geschenkten Tor ins Spiel zurück.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel sehr offen und ein Treffer auf der einen, wie auf der anderen Seite hätte dem Spiel einen entscheidenden Impuls geben können. Der TuS Herchen kam kämpferisch nicht ins Spiel und ließ Uckerath zu Beginn der zweiten Halbzeit gewähren. So konnte die Reserve des Bezirksligisten einen Kopfball auf Maximilian Kunz bringen und einen Freistoß gegen den Pfosten setzen (46./54.). Im direkten Gegenzug zu dem Pfostentreffer, konnte Stephan Herdtle allein auf den Uckerather Torhüter zulaufen, scheiterte aber an ihm (55.). In dieser folgenden Phase des Spiels wurden auf beiden Seiten kaum Chancen erspielt. Nach einer Ecke von Frederik Grabhorn konnte der Kopfball von Stephan Herdtle auf der Linie geklärt werden (61.). Das 3:1 fiel kurz nach der Chance dann, nach toller Vorarbeit von Fabian Heiderich, durch Marco Janßen, der einen Distanzschuss aus 20 Metern im Tor versenkte (63.). Die letzten Chancen vergaben Kevin Seewald und Patrick Andree für den TuS Herchen (71./80.). Die Herchener Mannschaft, die in den letzten Wochen sehr guten Fußball gezeigt hatte, kam auf dem heimischen, tiefen Geläuf nicht gut zurecht und hatte auch in vielen Zweikämpfen das Nachsehen. Der SC Uckerath II konnte daraus jedoch kein Profit schlagen und brachten den Tabellenführer äußerst selten in Gefahr.

In der kommenden Woche reist der TuS Herchen nach Lauthausen zum SV Allner-Bödingen. Anstoß ist um 12.30 Uhr.

Maximilian Kunz – Nils Giehler, Stephan Herdtle, Tobias Engels, Jan Alef – Christopher Land, Kevin Seewald, Marco Janßen, Fabian Heiderich (64. Patrick Andree) – Frederik Grabhorn, Mesut Arslan
Tore: 1:0 Mesut Arslan (23.), 2:0 Jan Alef (28.), 2:1 (34.), 3:1 Marco Janßen (63.)

 


Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere