TuS Herchen I – SV Menden I 1:2 (0:1)

TuS Herchen I – SV Menden I 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (9.), 1:1 Marco Janßen (67.), 1:2 (89.)

Bauerntrick in der 89. Spielminute bringt Sieg

Friedhelm Kaus konnte im ersten Herchener Kreisliga A-Spiel seit einer gefühlten Ewigkeit auf fast alle Spieler zurückgreifen. Lediglich Max Kamp stand berufs-, Süleyman Saral und Christopher Land verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Das Spiel begann bei echtem „Herchener Wetter“ gut für den ehemaligen Bezirksligisten. Bereits zu Beginn spielte der SV Menden einen langen Ball, den der Stürmer Igor Weber nach Missverständnis von Stephan Herdtle und Nils Giehler mitnahm. Beim Abschluss konnte sich Maximilian Kunz auszeichnen und parierte stark im Eins gegen Eins (2.). Das 0:1 erzielten Igor Weber dann nach einer Ecke. Eine kurz ausgeführte Ecke ließ Bastian Kluxen einfach klatschen. Der Eckenschütze Igor Weber nahm Fahrt auf, ging in den Strafraum, wurde nicht entscheidend gestört und schoss an Maximilian Kunz vorbei ins Tor (9.). Anschließend konnte Marco Janßen mit einem scharf geschossenen Freistoß auf den TuS aufmerksam machen. Der Mendener Torhüter Guido Schürger parierte den Ball, Fabian Heiderich konnte den Nachschuss nicht nutzen (12.). In der Folge nahm der SV Menden mehr und mehr das Heft des handelns in die Hand. Bei der beste Chance streichte der Ball die Herchener Latte nach einem Kopfball von Ahmadou Koita (35.). Kurz vor der Halbzeit schickte Mesut Arslan Marco Janßen auf den Weg Richtung Tor. Dieser setzte den Ball aus etwa 16 Metern über das gegnerische Gehäuse (45.).

Die zweite Halbzeit startete mit einer Chance von Stephan Herdtle, der mit aufgerückt war. Nach einem Flankenwechsel von Marco Janßen und einer durchdachten Hereingabe von Marcel Kaptain, setzte er den Ball jedoch über das Tor (54.). Eine Minute später musste der Mendener Sebastian Rohn nach einer Beleidigung gegen Kai Isenhardt vom Feld (55.). In Überzahl spielte der TuS besser, Menden zog sich zurück und lauerte auf schwerem Geläuf auf Konter. Marcel Kaptain setzte sich über die linke Seite durch und spielte auf Marco Janßen, der mittig Volley abzog, aber den Mendener Schlussmannn traf (65.). Dann das erste Herchener Tor in der Kreisliga A seit neun Jahren. Fabian Heiderich erlief sich einen fast schon verloren geglaubten Ball und flankte auf Marco Janßen, der per Kopf zum inzwischen verdienten Ausgleich traf (67.). Nach dem Herchener Tor konnte der eingewechselte Nico Schmied auf Mendener Seite einen gefährlichen Freistoß anbringen, den Maximilian Kunz parierte (73.). Auf der anderen Seite war es dann Marcel Kaptain, der den Ball mitnahm und aus 20 Metern schoss, aber das Tor nur knapp verfehlte (86.). Als alle mit einer gerechten Punkteteilung rechneten, tauchte der SV Menden vor dem Herchener Strafraum auf. Nach einem vermeidbaren Foulspiel von Kevin Seewald, chippte Nico Schmied den Ball über die Herchener Mauer in die Mitte wo Thomas Rankenhohn heranrauschte und zum 1:2 abschloss (89.).

Der SV Menden zeigte die nötige Ruhe einer erfahrenen Mannschaft, während Herchen eine Leistung zeigte auf die man aufbauen kann und die, wie schon das Spiel gegen den ASV Sankt Augustin, zeigte, dass man mit Kreisliga A/Bezirksliga-Mannschaften mithalten kann.

Maximilian Kunz – Nils Giehler, Stephan Herdtle, Kevin Seewald, Kai Isenhardt – Marcel Kaptain – Fabian Heiderich (67. Marcel Kröll), Johannes Lock, Marco Janßen, Frederick Grabhorn (79. Mehmet Karakas) – Mesut Arslan

Bericht von Robert Ludwigs


Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere