TuS Herchen – SV Allner-Bödingen 3:2 (1:1)

TuS Herchen – SV Allner-Bödingen 3:2 (1:1)
Tore: 0:1 (8.), 1:1 Mesut Arslan (11.), 2:1 Patrick Andree (61.), 3:1 Patrick Andree (76.), 3:2 (82.)

Im „Finale“ zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg konnte der TuS Herchen die erste Chance verbuchen. Christopher Land wurde von Frederik Grabhorn am Strafraum angespielt, verfehlte das Tor jedoch knapp (4.). Die Gäste nutzten ihre ersten gelungenen Spielzug zum 0:1. Ein langer Ball durch den Herchener Strafraum konnte nicht geklärt werden, der Stürmer des SV Allner-Bödingen konnte am Fünf-Meter-Raum den Ball annehmen und an Torhüter Maximilian Kunz vorbeischieben (8.). Auf der Gegenseite war es dann Mesut Arslan der den Ausgleich markierte. Roman Heiderich setzte sich über die linke Seite durch und konnte ungehindert Flanken. Mesut Arslan konnte diese Flanke per Kopf verwerten (11.). In der Folgezeit erspielte sich der TuS Herchen durch Mesut Arslan und Marco Janßen, die jedoch beide nicht genutzt werden konnten (17./27.). Kurz vor der Pause hatte Allner-Bödingen noch die Führung auf dem Fuß, Maximilian Kunz im Herchener Gehäuse konnte den Ball stark abwehren (43.)

Nach der Pause spielte der TuS Herchen stärker auf als in der ersten Hälfte. So konnte Marco Janßen nach einem Freistoß von Roman Heiderich am kurzen Pfosten vorbeiköpfen (48.). Dann schlug die Zeit von Joker Patrick Andree. Innerhalb von 16 Minuten konnte er den TuS auf die Erfolgsspur bringen. Nach einem Freistoß von Christopher Land köpfte Patrick Andree ein, das zweite Tor erzielte er nach Vorlage von Mesut Arslan (61./76.). Beflügelt durch die Führung hätte der TuS Herchen noch eine seiner 100%igen Chancen nutzen können, um das Spiel endgültig zu Entscheiden, doch scheiterten die Stürmer jeweils (81./83./84./86.). So konnte der SV Allner-Bödingen noch zum Anschlusstreffer kommen und das Spiel die letzten Minuten offen halten, ohne jedoch noch einmal gefährlich zu werden (82.).

Bei dem 3:2-Sieg gegen den starken Tabellendritten SV Allner-Bödingen ließ man viele Chancen liegen, holte am Ende jedoch verdient die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in das Kreisoberhaus!

Maximilian Kunz – Frederik Fraek, Marco Janßen, Nils Giehler, Kai Isenhardt – Christopher Land (74. Jan Alef), Stephan Herdtle, Johannes Lock, Roman Heiderich (90. Sven Mindel) – Frederik Grabhorn (31. Patrick Andree) – Mesut Arslan


Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere